Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WNA September 2016

www.wirtschaft-neckar-alb.de 14 | Aktuelles KULTUR-STENO +++ musik: Tito & Tarantula (US) – 14. September – franz.K Reutlingen +++ musik/Schauspiel: „We shall over- come“ – ab 15. September – Lindenhoftheater Melchingen +++Kabarett: Andreas Rebers „Rebers muss man mögen“ – 17. September – franz.K Reutlingen +++ musik: Agua Loca – 17. September – Gewerbepark Schirm Kirchentellinsfurt +++ musik: Sea + Air – 23. September – franz.K Reutlingen +++ musik: Arno Haas & the Alvin Mills Project (US) – 23. September – Sudhaus Tübingen +++ musik: Tony Carey (US) – 24. September – Kultur- verein Glems +++ Kabarett: Stefan Waghubinger „Außergewöhnliche Belastungen“ – 24. September – Sudhaus Tübingen +++ ausstellung: „Wilde, Kartoffeln“ – bis 25. September – Spendhaus Reutlingen +++ legende: the tubes rein in die tuben  ozzy hat den tatterich, meat loaf künstliche Knie und brian Johnson ist fast taub. Die tubes sind immer noch putzmunter. Vor 40 Jahren ver- banden sie rockmusik und theater wie keiner vor und nach ihnen. iro- nisch. Überkandidelt. herrlich. Es sind schon einige alte Helden auf die eine oder andere Art abgetreten. Vor allem dieses Jahr. Aber es gibt sie noch: die quicklebendigen Klas- siker. Wie dieTubes ausSan Francis- co. Schon zu Beginn ihrer Karriere waren sie Support für Iggy Pop und Led Zeppelin. Nur wenig später nah- men sie die Possen von Saturday Night Live oder den B52’s vorweg. Ein New Wave-Prototyp mit Popele- menten und satirischem Mummen- schanz. Für den ganz großen Ruhm waren sie allerdings zu exzentrisch. Das lag sicher am Humor, der vor nichts, auch ihnen selbst nicht, Halt machte. Und nicht zuletzt dem Live- Act, der ihnen einen einzigartigen Ruf bescherte (in Las Vegas beka- men sie Auftrittsverbot: zu skurril und schlüpfrig), aber zeitweise auch ihr Ruin war. Die überkandidelten Shows trieben sie fast in die Pleite, weshalb sie sich bis in die 90er als gemäßigte Mainstream-Rockband verdingten. Seit ein paar Jahren treten sie nahezu in kompletter Ori- ginalbesetzung auf und lassen die Zügel wieder locker. Die Feuerschlu- cker, Kettensägen und halbnackten Tänzerinnen in Leder und Strapsen gibt’s heute kaum noch. Die Alter Egos und Kostüme von Sänger Fee Waybill dagegen nach wie vor: Die Glamrock-Tunte, den Punk, Römer, Knastbruder oder schmierigen Mo- derator. Jeder Song ist Programm und hat seine eigene Inszenierung. Die aus extremistischen Tagen („Mondo bondage“, „Pimp“ oder „White punks on dope“) sowie aus mittelalten Zeiten („Genius of Ame- rica“, „Fishhouse“). Musikalisch werden immer noch alle Register ge- zogen:Punk,Progressive,Pop,Funk, krachig, quirlig und unheimlich prä- zis. Rocktheater in Reinkultur, mit Ideen, über die andere Bands ver- geblich nachgrübeln. DVDsvon Live- Auftritten gibt es übrigens bis heute keine. Also: Rein in die Tuben. am 1. oktober im franz.K reutlingen. legende: the tubes leider geil

Übersicht