Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WNA Juni 2016

www.wirtschaft-neckar-alb.de 42 | Info & Praxis | Aus- und Weiterbildung Rund 40 Plätze jährlich hat die IHK Reutlingen an Auszubildende zu ver- geben. „Die sind in der Regel ziemlich schnell weg“, so Sabine Schiller, die das Programm seitens der IHK betreut. Diese Erfahrung hat auch Jasmin Rät- ke gemacht. Nach ihrer Ausbildung Azubis, die ihre Ausbildung sehr gut abgeschlossen haben und im Anschluss eine weiterbildung an- streben, können sich über ihre zu- ständige IHK für die Begabtenför- derung bewerben. Das Programm bietet finanzielle unterstützung und versüßt damit die nächste Lernphase. zur Finanzassistentin bewarb sie sich sofort, als sie ihr Abschlusszeugnis in den Händen hielt. Das war im Juli, ihre Weiterbildung zur geprüften Bankfach- wirtin IHK startete im Oktober. Weil für das laufende Kalenderjahr kein Platz mehr frei war, kam sie bei der Förderung erst im darauf folgenden Ja- nuar zum Zug. Beginnen konnte Rätke ihre Weiterbildung trotzdem. „Wichtig ist, dass die Förderung vor dem Start der Maßnahme beantragt wurde“, so Schiller. Wer aufgenommen wird, be- kommt bis zu 2.000 Euro jährlich über drei Jahre hinweg für Lehrgangskosten, Lehrmaterial und Fahrtkosten. Für vie- le Teilnehmer ist das ein großer Batzen, der zumindest den finanziellen Druck etwas rausnimmt. Auch Jasmin Rätke war froh über den Zuschuss. „Ich hätte die Weiterbildung auch ohne die För- derung gemacht, aber so war es um ein Vielfaches leichter.“ realistisch und ordentlich sein Ganz ohne Aufwand funktioniert das natürlich nicht, der Bewerber muss bereits im Vorfeld recherchieren. Mit der Bewerbung einher geht eine Schät- zung über die Kosten der Maßnahme. Anhand dieser wird der Betrag festge- legt, den der Geförderte einmal im Jahr ausgezahlt bekommt. Nebenbei gesagt: Hochstapeln bringt nichts. Am Ende der Maßnahme, die abgeschlossen wer- den muss, fordert die IHK alle Belege an und berechnet die tatsächlich ange- Begabtenförderung Voraussetzungen Die Begabtenförderung ist ein Pro- gramm der Bundesregierung und durch die Stiftung Begabtenförderung beruf- liche Bildung organisiert. Bewerben können sich junge Berufstätige unter 25 Jahren, die eine berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahme absolvie- ren möchten und ihre Ausbildung mit einem Notendurchschnitt von 90 bis 92 Punkten abgeschlossen haben. Die IHK Reutlingen fungiert in der Region Neckar-Alb als Treuhänder, nimmt die Bewerbungen entgegen und ist wäh- rend der Förderzeit Ansprechpartner für die Teilnehmer. fallenen Kosten nach. Wurde dem Ge- förderten zuviel gezahlt, fordert sie die Differenz zurück, übersteigen die Kos- ten die anfängliche Schätzung, erhält der Azubi eine Nachzahlung. Für die Teilnehmer des Programms hat Rät- ke deshalb einen wichtigen Tipp: „Es macht Sinn, während der Weiterbil- dung alle Belege sofort zu sammeln, sie ordentlich abzulegen und pro Semes- ter eine Aufstellung zu machen, sonst bricht am Ende das Chaos aus.“ IHK-SerVIce Sabine Schiller, 07121 201-150, schiller@reutlingen.ihk.de Hat für ihre Weiterbildung die Finanzsprit- ze „Begabtenförderung“ genutzt: Jasmin Rätke. Foto: PR Begabtenförderung Lust auf mehr? Anzeige ___ Sabine Schiller, 07121201-150,

Übersicht