Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WNA Juni 2016

13 Aktuelles | Wirtschaft Neckar-Alb | Juni 2016 KULTUR-STENO +++ Ausstellung: „rasant. Die regionale Automesse“ – 11. und 12. Juni – Stadthalle Reutlingen +++ Schauspiel: „Der Feierabendbauer“ – 12. und 15. Juni – Lindenhoftheater Melchingen +++ Kabarett: Jochen Malmsheimer „Ermpftschnuggn trødå! – hinterm Staunen kauert die Frappanz“ – 15. Juni – franz.K Reutlingen +++ Freiluft: „Eu- lenspiegel“ – ab 17. Juni – Kloster und Schloss Bebenhausen +++ Freiluft: „Cabaret“ – ab 18. Juni – Naturtheater Reutlingen +++ Musik: Ed Motta (BRA) – 24. Juni – Sudhaus Tübingen +++ Comedy: Wolfgang Krebs „Können Sie Bayern?“ – 24. Juni – Wimsener Kulturmühle +++ Freiluft: „SWR3 Live Lyrix“ – 29. Juni – Naturtheater Reutlingen Bombiges Drama Floß ohne Wiederkehr  Es hängt ein Floß im Louvre. Und hat schon so manche kritische Geister betört und umgetrieben: Géricaults „Floß der Medusa“ (1819) zeigt ein verlassen im Meer treibendes. Drei Viertel der Schiffbrüchigen fiel, der Überlieferung nach, Kannibalismus zum Opfer. Homo homini lupus. Im Verein wird keiner alt. Eine ewige Steilvorlage. Georg Kaiser formte daraus ein Theaterstück. Die Schiffbrüchigen sind hier dreizehn Kinder. Ihr Schiff, „Medusa“, sollte vor allem Kinder nach Übersee evakuieren und wurde torpediert. Jetzt wartet nur der offene Ozean. Dreizehn – eine Unglückszahl, ist ein Teil der Kinder überzeugt. Das schwächste Glied, Füchslein, ist auch schnell ausgemacht. Und hat in Allan bald nur einen einzigen Fürsprecher. Kaisers Lesart des Mythos ist höchst subversiv. Es geht nicht allein um Haltung im Kampf ums nackte Über- leben. Sondern um die Illusion der Unschuld und die böse Kehrseite der eigenen Überzeugungen. An der letztlich auch Allan zugrunde geht. Der Magdeburger Georg Kaiser gehörte in den 20er-Jahren zu den meistgespielten Dramatikern in Deutschland. „Floß der Medusa“, eines seiner letzten Stücke, schrieb er während des Kriegs im Schweizer Exil. Das Ju- gendtheater des Theater Tonne Reutlingen hat den Stoff nun wieder neu aufgelegt. Für junge, hungrige Schauspieltalente ein gefundenes Fressen. Premiere ist am 2. Juni. Fotos: PR, maxuser - Shutterstock.com

Übersicht