Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WNA Mai 2016 - IHK-Report

www.wirtschaft-neckar-alb.de 32 | IHK-Report Die IHK fordert von der neuen Landesregierung ein Ministerium für Wirtschaft und Digitalisierung. „Baden-Württemberg braucht dringend ein Ministerium, das sich im Kern um die Belange der heimi- schen Unternehmen kümmert“, sagt IHK-Präsident Christian O. Erbe. Die IHK-Vollversammlung verab- schiedete eine entsprechende Resoluti- on. Sie ging den Verhandlungsführern der Koalitionsgespräche sowie den acht regionalen Landtagsabgeordne- ten zu. Darin spricht sich das höchste IHK-Gremium dafür aus, dem Wirt- schaftsland Baden-Württemberg ein Ministerium zu geben, das „die Be- deutung der mittelständisch geprägten Firmenstruktur im Land unterstreicht und sich um die Begleitung von Zu- kunftsthemen kümmert“, wie es in dem Beschluss heißt. Zuständig für Breitband Konkret sollte das neue Ministerium die Gesamtzuständigkeit für die Breit- band-Infrastruktur und den Breit- bandausbau erhalten. „Wir sind mit- tendrin in der Digitalisierung. Unsere Firmen drohen jedoch den Anschluss zu verlieren, weil an vielen Orten die nötigen Datenleitungen fehlen“, kri- tisiert Erbe. Einen deutlichen Impuls sollte das Ministerium für Wirtschaft und Digitalisierung bei der Begleitung von Existenzgründungen setzen. Vor allem mit Blick auf Hightech-Grün- dungen braucht es aus Sicht der IHK Reutlingen Innovationszentren, in de- nen junge Firmen ihre ersten Schritte gehen können. Standortfaktor Tourismus Mit zu den Zuständigkeiten sollten außerdem der Tourismus und die Lan- desplanung gehören. „Der Tourismus ist längst ein bedeutender Standort- faktor. Das Thema muss daher mit ins Wirtschaftsministerium“, fordert der IHK-Präsident. Die Landesplanung war im Jahr 2012 auf das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur über- tragen worden. Diese Zuweisung war „ein Schritt in die falsche Richtung“, so Erbe, „Bau- und Planungsfragen haben enorme Auswirkungen auf die Wirtschaft und sollten deshalb in der Zuständigkeit des neuen Ministeriums liegen.“ IHK-SErvICE Dr. Wolfgang Epp, 07121 201-260, epp@reutlingen.ihk.de Neues Ministerium für Wirtschaft und Digitalisierung IHK schreibt an verhandlungsführer Dr. Wolfgang Epp, 07121201-260,

Übersicht