Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WNA Juni 2015

www.wirtschaft-neckar-alb.de 52 | Info & Praxis | Netzwerke Angesichts des demographischen Wandels wird es zunehmend an Be- deutung gewinnen, die Beschäftig- ten möglichst lange, gesund und motiviert einsetzen zu können. Beim nächsten Treffen der IHK-Erfah- rungsaustauschgruppe Betriebliches Gesundheitsmanagement, am 25. Juni im IHK-Forum, werden die Themen Demographie und Gesundheitsma- nagement unter Berücksichtigung alternder Belegschaften und Gesund- heitsförderung in jedem Lebensalter aufgegriffen. Daniela Jauch, Perso- nalleiterin der Medizintechnikfirma Gambro aus Hechingen, stellt das neue „alternsgerechte Schichtmodell“ der Firma vor. „Dabei handelt es sich um ein Schichtmodell, mit dem älter wer- dende Mitarbeiter gut zurechtkom- men und junge Schichtarbeiter gesund altern können“, so Daniela Jauch. Dr. Christine Watrinet, von der Böblinger ars serendi GbR, hat die Firma bei der Einführung des neuen Modells beglei- tet. Sie erläutert wie praxistaugliche Umsetzungen aussehen können. In einem weiteren Vortrag informiert Ina Wolpert, Personalreferentin für das Gesundheitsmanagement bei der Fir- ma Alfred Kärcher GmbH & Co. KG aus Winnenden, über das Betriebliche Gesundheitsmanagement bei Kärcher. Adressatengerecht statt Gießkannen- prinzip lautet die Devise, die anhand eines konkreten Beispiels verdeutlicht wird. Das Gesundheitsprogramm „Werkfit“ findet unternehmensweit statt und wurde speziell für die Mitar- beiter im Werk konzeptioniert. rückblick Beim letzten Treffen tauschte sich die Gruppe über Umsetzungsmöglichkei- ten und eigene Erfahrungen zur gesetz- lichen Forderung zur Gefährdungsbe- urteilung psychischer Belastungen aus. Unternehmen sind angehalten, psychi- sche Belastungen zu identifizieren, zu reduzieren und abschließend eine Wir- kungskontrolle durchzuführen. IHK-SerVIce Regina Stracke, 07121 201-138, stracke@reutlingen.ihk.de TermIne neTzWerKe IHK-Netzwerk Kreativwirtschaft 8. Juni, 16 Uhr Kreativwirtschaft vor Ort: Firmenbesuch bei der Textilproduktion Gota – Wäsche von Loder, Albstadt IHK-Netzwerk Sicherheit 10. Juni, 16 Uhr IHK-Forum Reutlingen Forum Technik: „Maschinenrichtlinie – CE-Kennzeichnung“ IHK-Netzwerk Assistenz 24. Juni 17:30 Uhr IHK-Forum Reutlingen Erfolgreich ohne auszubrennen IHK-Netzwerk Personal 25. Juni, 18 Uhr IHK-Forum Reutlingen Externe Personalentwicklung für KMU als strategischer Erfolgsfaktor Herausforderung demographischer Wandel gesund altern Foto:Alliance-Fotolia.com Triz und Patente Sichern & umgehen Wie man Patente wirksam aufsetzt oder umgehen kann, erfahren Triz- Experten des Netzwerks Forschung und Entwicklung sowie Interessier- te mit Triz-Know-how am 26. Juni, 9 Uhr, im Haus der Wirtschaft der IHK Reutlingen. Dr. B. Michael Pohlmann, RPK Patentanwälte Partnerschaft mbB, Frankfurt, wird erklären, welche Triz-Werkzeuge geeignet sind, Patente abzusichern oder unwirksam zu ma- chen und wird einige Praxisbeispiele mitbringen. Ein Workshop zur Patent- recherche rundet das Programm ab: Helmut Jahnke, Regierungspräsidium Stuttgart, wird zum Nutzen der Pa- tentrecherche referieren und Tipps zur Verwendung von abgelegten Patenten geben. IHK-SerVIce Dr. Ulrike Bolz, 07121 201-157, bolz@reutlingen.ihk.de Regina Stracke, 07121201-138, Dr. Ulrike Bolz, 07121201-157,

Übersicht